Schüler in Wiesbaden lernen mit Fujitsu STYLISTIC Q702

Schüler in Wiesbaden lernen mit Fujitsu STYLISTIC Q702

Case Study

Unser Partner, das IT-Systemhaus URANO Informationssysteme GmbH stellt der Gutenbergschule in Wiesbaden 35 Hybrid-Tablet PCs STYLISTIC Q702 leihweise für neun Monate zur Verfügung. Die Schüler dürfen die vielseitigen Mini-Computer auch zuhause für schulische Zwecke nutzen.

Der professionelle Tablet PC wiegt nur 850 Gramm und ermöglicht die Stift- und Fingereingabe. Mit einer optionalen Tastatur ist er auch als klassisches Notebook einsetzbar. Nach der Testphase wird entschieden, wie es dort mit der Nutzung der Tablet-PCs weitergeht.

Bestandteil des Tablet-Projekts der Landeshauptstadt Wiesbaden

STYLISTIC Q702Das Gymnasium Gutenbergschule beteiligt sich an einem Tablet-Projekt der Landeshauptstadt Wiesbaden, an dem sich insgesamt vier Wiesbadener Schulen beteiligen. Das Schulamt der Landeshauptstadt Wiesbaden ist Projektleiter und wird unterstützt durch das hessische Kultusministerium.

Die Projektverantwortlichen erwarten Erkenntnisse über den Mehrwert beim Einsatz von Tablet-PCs im Schul-Alltag. Die Ergebnisse werden allen Schulträgern und Schulen in Hessen zur Verfügung gestellt.Die beiden renommierten Medienpädagogen Stefan Aufenanger und Luise Ludwig, Professoren am Institut für Erziehungswissenschaften der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz, evaluieren das Projekt wissenschaftlich.

Von dem Projekt überzeugt ist auch unser Kollege Michael Melzig, Senior Product Marketing Manager Business Clients: „Schüler und Lehrer erhalten auch in Hessen die Chance, an der IT Zukunft der hessischen Schulen direkt mitzuwirken. Dies ist aus unserer Sicht eine hervorragende Entscheidung. Über die wissenschaftliche Begleitung wird sichergestellt, dass belegbare Ergebnisse helfen, den ‚Wandel vom Schulheft zum Tablet mit Touch und Stift‘ unabhängig zu bewerten. Wir sehen hier große Potentiale für das spätere Berufsleben kommender Generationen.“

Tablets stehen bei Schülern und Lehrern hoch im Kurs und bereichern mehr und mehr den täglichen Unterricht. Rainer Schug, URANO-Vertriebsleiter Öffentliche Auftraggeber: „Natürlich zeichnen sich gute Lehrer weiterhin durch fachbezogenes Wissen aus, aber mit den neuen Fujitsu Tablet PCs erhalten sie ein modernes Instrument zur zeitgemäßen Unterrichtsgestaltung.“

Für Reinhard Debus, Tablet-Projektleiter und Vertreter des Wiesbadener Schulamts, gibt es noch einen weiteren gewichtigen Grund. „Junge Menschen sollen Medienkompetenz erwerben“, sagt er, „dies ist eine konkrete Anforderung aus der Gesellschaft und Wirtschaft an die Schule!

Verantwortungsvollen Umgang erlernen

Auch wenn Hirnforscher wie Manfred Spitzer die Meinung vertreten, digitale Medien verminderten die Lernfähigkeit von Kindern drastisch, sind sie aus dem Leben junger Menschen fast nicht mehr wegzudenken. Virtuelle Freundschaften, digitale Bücher, Chats und soziale Netzwerke wie Facebook prägen ihr Leben.

Sie werden mit einer Technik und dem Verständnis dafür groß, wo Erwachsene nicht mehr unbedingt ihre Vorbildfunktion wahrnehmen können. Warum nicht auch Lernmotivation durch moderne Technik und der vernünftige Umgang damit? Annette Lang, Elternsprecherin an der Gutenbergschule: „Wir unterstützen das Projekt, weil es unsere Kinder nicht zuletzt an den verantwortungsvollen Umgang mit den Neuen Medien heranführt.“

In den USA beispielsweise sind Tablet-PCs bereits fester Bestandteil in den Klassenzimmern. In Deutschland hinkt dieser Trend noch etwas hinterher. Im Mai 2013 wurde am Schloss Neubeuern in Bayern die erste elektronische Abiturprüfung auf diesem Kleincomputer durchgeführt. Projekte wie in Hessen, wo nicht zuletzt die verschiedenen Betriebssysteme (Android, Windows und Apple iOS) für Tablet-PCs getestet werden, bringen konkrete Aufschlüsse über Vor- und Nachteile des Tablet-Lernens.

Jörg Langerhttps://blog.de.ts.fujitsu.com/kategorien/produkte-services-loesungen/mobility-produkte-services-loesungen/feed/IT News für Ihr Business

Schreibe einen Kommentar